17. Februar 2018 | Video Interview im Mutbringer YouTube Kanal

Meine persönliche Geschichte erzähle ich offen und gerne. Im Radio und in Vorträgen. Das ist in der Mediathek gut zu sehen. Seit mehreren Jahren gehe ich ganz offen mit meiner inneren Findung und der Wandlung um. Peter traf ich auf dem Moderationstraining beim Jan Doering. Und einige Tage später kam er auf mich zu und frage mich, ob er nicht ein Interview mit mir führen dürfe. Nun, das ist doch selbstverständlich. Er baut seinen Kanal und seine Webseite aus und ich liefere ihm entsprechendes Material. Mutbringer ist das Thema. Es geht um Menschen, die andere Menschen inspirieren. Ihnen Mut machen, eben auch die Dinge so zu gestalten, zu leben oder einfach zu realisieren, die zu ihnen passen. Das erfordert oft Kraft, aber im Nachhinein ist es dann doch oft einfach als gedacht.

Peter kam eine Woche später hier bei uns auf der Baustelle an und wir entschieden, es im zukünftigen Schlafzimmer zu drehen. Da ist noch keine Farbe an der Wand und der Schminktisch steht da provisorisch. Eine tolle Kulisse, denn mein ganzes Leben ist gerade im Umbruch.

Ich redete von zwei Scheinwerfern bestrahlt und vor drei Kameras ohne Punkt und Komma. “Wie eine Kalaschnikow” meinte Peter. Über meine Beziehung, die Selbsterkenntnis. Körperliches, Medizinisches und Rechtliches. Mein Hirnturmor, der mich antreibt. Der Verlust des Jobs durch gefühltes Mobbing. Es sind viele Facetten, die mich heute zu dem gemacht haben und ich nun meine glücklichste Zeit des Lebens angehe.

Nun, Rohmaterial von über einer Stunde war echt viel und Peter brauchte über einen Monat, um ein wirklich tolles Video daraus zu zaubern. Zuerst kam die Facebook Ankündigung raus und wir hatten innerhalb zwei Wochen über 300 Klicks.Hier die Ankündigung:

https://www.facebook.com/mutbringer/videos/184297935507963/

Das komplette Interview hier:

https://www.youtube.com/watch?v=7RTDij0mjbI

Mit vielen Bildern meiner Stationen sind seit dem 17. Februar 2018 nun die 55 Minuten auf YouTube absolut sehenswert. Nehmt euch bitte die Zeit dafür:

Wir gehen jetzt nach ein paar Wochen auf über 1000 Abrufe des Interviews bei YouTube zu. Für mich ist das medial schon ein kleiner Erfolg. Ich bin stolz auf das was ich euch zu erzählen habe und echt froh, dass Peter mich hier in der Form so in die Öffentlichkeit bringt. Letztlich geht es nicht um meine Geschichte, sondern um die Botschaft dahinter. Lebe dein Leben. Sei du selbst. Egal, was die Anderen denken. Mach einfach dein Ding. Und das gutes Leben ist eh zu kurz.

Bitte sehr! Und Peter, danke!